Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Doxycyclin
#6

Ein Gedanke der sich in meinem Kopf breitmacht.
Patient bekommt 20 Tage 200 mg Doxycyclin verschrieben. = Frühstadium

Wäre es nicht angebracht anzuraten in den ersten 3 -5 Tagen 300-400 mg zu nehmen

 und dann auf 200mg zu reduzieren!?
OHNE GEWÄHR,
da keine medizinische Ausbildung vorliegt und es nur auf Erfahrungswerten beruht.

Es würde die Tage der Behandlungsdauer verkürzen aber der Pik am Behandlungsanfang wäre wesentlich erhöht.
Escape würde u.U. eingedämmt.

2015
gab es eine Dissertation in diesem Bereich.
Seite 70
Da das Patientenalter bei der Dosierung von Doxycyclin berücksichtigt werden muss  und das Patientenalter in den Fachgruppen unterschiedlich verteilt ist, wurde die Verteilung der Gesamtdosis innerhalb der Fachgruppen insbesondere im erwachsenen  Alter betrachtet. 

Obwohl Doxycyclin von der Fachgruppe Pädiatrie nur bei 9,8 % der  von dieser Fachgruppe behandelten Patienten verordnet wurde wies diese Fachgruppe mit 67 % am häufigsten die regelrechte Gesamtdosis von 2800 bis 4200 mg  sowie keine Überdosierungen auf.
 Die am häufigsten Doxycyclin verordneten Fachgruppe Dermatologie, Allgemeinmedizin und Innere Medizin rezeptierten nur in 
64 bis  65 % der Fälle die regelhafte Gesamtdosis, 
was deutlich unter den Erwartungen lag.  

Warum Orthopäden und Neurologen am häufigsten Gesamtdosierung von > 4200  mg anwandten, lässt sich anhand der Studiendaten, die nur einen geringsten Anteil  von codierten Lyme-Arthritis-Fällen - bei denen eine länger Behandlungsdauern empfohlen wird – 
sowie Neuroborreliose-Fällen aufwiesen, nicht erklären. 
 Insbesondere bei den Chirurgen mit häufigen Unter- aber auch Überdosierungen ließ  sich kein klares Therapieregime erkennen. 

Vergleichende Literatur hierzu liegt aktuell  nicht vor.
Aus und mehr:

Dissertation_Henße.pdf (db-thueringen.de)

Da gibt es auch Ermittlungen zu 
S. 72
Amoxicillin
Für die Therapie der Lyme-Borreliose im Spätstadium (Acrodermatitis chronica atrophicans) ergibt sich bei der empfohlenen Dosis von 3g für 30 Tage eine Gesamtverordnungsmenge von 90 Tagen. 

Nur ein geringer Patientenanteil (1,8 %) erhielt diese  Gesamtverordnungsmenge oder mehr. 

Anhand der vorliegenden Daten ließ sich  nicht ermitteln, ob bei diesen Patienten ein Spätstadium vorhanden war.
Zitieren
Thanks given by:


Nachrichten in diesem Thema
Doxycyclin - von Susanne_05 - 14.06.2020, 18:21
RE: Doxycyclin - von urmel57 - 14.06.2020, 19:05
RE: Doxycyclin - von Filenada - 17.06.2020, 09:13
RE: Doxycyclin - von Il Moderator lI - 17.06.2020, 09:39
RE: Doxycyclin - von fischera - 18.05.2022, 01:26
RE: Doxycyclin - von fischera - 18.05.2022, 01:28

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste