Eiseninfusionen
#1

Hallo ihr LiebenIcon_winken3


seit den Immunadsorptionen vor einem Jahr habe ich Eisenmangel. Leider erst vor kurzem erfahrenConfused
Ich habe die Immunologin angerufen und gefragt, warum mir das keiner gesagt hat, erst eine Kardiologin in dieser Klinik ist drüber gestolpert...
Und ich habe mich gewundert,dass der HB und Hämatokrit immer weiter sinkt...
Sie meinte, ich wäre ja schon vorher schlapp und müde gewesen. Na toll....

Ferritin liegt jetzt nur noch bei 9.
Heute war ich bei meiner HÄ, sie möchte das ich stationär die erste Infusion mache und hat gleich im KH einen Termin gemacht. Am 31.7. gehts los.

Jetzt habe ich etwas Schiss in der Buxe, da ich ja nicht weiß wie ich darauf reagiere und sie meinte Eisen wäre allgemein schon nicht gut verträglich.

Viele von euch kennen meine Vorgeschichten, muss ich mich sorgen?
Was habt ihr für Erfahrungen?
Feiern die Erreger wieder Party, wie neulich als ich Cortison nehmen musste (und davon hab ich mich noch nicht erholt zum Zustand zuvor)?

LG Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#2

Liebe Johanna,

da kann ich dir leider keinen Rat geben. Ich drücke dir die Daumen. Halte uns auf dem Laufenden.
Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Eisen ungünstige NW haben könnte. Wieso musstest Du denn Cortison nehmen? Was war passiert?

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Alle meine Aussagen sind persönliche Meinungen und ersetzen keinen Arztbesuch!


Zitieren
Thanks given by:
#3

Zunächst einmal muss m.E. der Grund für den Eisenmangel bekannt sein. Könnte auch eine chronische Blutung im Magen-Darm-Trakt sein oder eine Resorptionsstörung, weil der Körper die Eisenaufnahme bei chronischen Entzündungen runterreguliert (bei mir vermute ich das als Ursache meines niedrigen Ferritins, das übrigens auch schon mal bei 11 lag). Oder Parasitenbefall. Einfach Eisen geben, ohne die Ursache des Mangels gründlich abgeklärt zu haben, halte ich für keine gute Idee.

Deine Sorge mit den Erregern teile ich auch, weshalb ich trotz meines niedrigen Ferritins damals nicht substituiert habe bzw. nach einigen Tagen oraler Substitution abgebrochen habe, weil die Infektionssymptome angestiegen sind. Borrelien benötigen kein Eisen, das wäre in der Hinsicht unkritisch; aber alle anderen Bakterien halt schon. Würde ich beim Arzt auf jeden Fall ansprechen, was der dazu meint.
Zitieren
Thanks given by: Filenada
#4

Danke Luddi, mach ich. Cortison war wegen einer Schulterentzündung sehr schmerzhaft. Habe aber dann abgebrochen.

Markus, wie stellt man die Resorptionsstörung fest?
ist halt die Frage ob die Ursache gefunden wird...
Das Labor hatte bei der Ärztin noch weitere Wert angefordert, die waren i.O.
-Gliadin IgG+IgA
-Endomysium IgA
-Gewebstransglutaminase AK/IgG+ IgA

LG Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by:
#5

(20.07.2017, 12:50)johanna cochius schrieb:  Markus, wie stellt man die Resorptionsstörung fest?

Die kann man glaube ich gar nicht wirklich feststellen. Es ist ein Schutzmechanismus des Körpers, wenn Infektionen vorliegen. Weil die Erreger Eisen brauchen, packt der Körper das verfügbare Eisen in den Speicher (Ferritin steigt) und nimmt weniger aus dem Darm auf. Wenn das aber chronisch ist und über Monate und Jahre geht, dann fällt auch das Ferritin immer weiter ab, weil ja aus dem Darm nichts mehr aufgenommen wird. Wegen Blutungen im Magen-Darm-Trakt kann man einen Hämoccult Stuhltest machen. Ich weiß aber nicht, wie zuverlässig der ist. Auf Parasitenbefall könnte Erhöhung von IgE, ECP und Eosinophilen hindeuten. Wurden bei dir nicht irgendwelche Würmer nachgewiesen?
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius
#6

(20.07.2017, 12:50)johanna cochius schrieb:  Das Labor hatte bei der Ärztin noch weitere Wert angefordert, die waren i.O.
-Gliadin IgG+IgA
-Endomysium IgA
-Gewebstransglutaminase AK/IgG+ IgA

Das war zum Ausschluß einer Zöliakie (Glutenintoleranz). Kann auch die Ursache eines Eisenmangels sein. Ob Zöliakie mit diesen Blutwerten allerdings sicher ausgeschlossen ist, kann ich nicht sagen. Ich meine es bedarf dazu einer Biopsie aus dem Dünndarm, um ganz sicher zu gehen (ist allerdings Halbwissen).
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius
#7

Jo,
das könnte ein Hinweis sein der Dich weiterbringt. Ich wünsche es Dir.
Du kommst da allein durch.
Gruß fischera

Zitat:Patienten, die kurze Zeit nach der Auffüllung ihrer Eisenspeicher eine deutliche Besserung ihrer Lebensqualität erfahren haben, berichten häufig von einer signifikanten Besserung der chronischen Müdigkeit und einem neu gewonnenen Gefühl der Energie und Unternehmungslust.
„Ich fühle mich wie neugeboren!“, oder
„Es geht mir wesentlich besser; von der Stimmung her; und allgemein fühle ich mich fitter!“
Aus:
http://www.eisencheck.at/eiseninfusion/

Einmal Darm dazwischen/Ursachenforschung (da gibt es bessere Seiten auch hier im Forum)
http://www.lunow.de/leaky-gut-syndrom-kr...-darm.html

http://www.eesom.com/blut-lymphsystem-im...elanaemie/

Zitat:Die modernen Präparate zur parenteralen Eisengabe sind zwar gegenüber den früher eingesetzten Präparaten wegen geringerer Nebenwirkungen vorzuziehen, dennoch können auch bei den neueren Präparaten Nebenwirkungen oder – bei nicht exakter Dosierung - Eisenüberladungen auftreten.1, 10
Aus:
http://www.eisenmangel.de/therapie-von-e...infusionen
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius , Waldgeist , borrärger
#8

Ich habe mal Eisen substituiert, paar Jahre vor der Diagnose, und hatte wirklich das Gefühl, ich werde fitter. Ich hab immer ganz niedriges Eisen, ich guck da lieber gar nicht mehr hin, denn Eisen macht Magenschmerzen in der substitution, daher kommt es bei mir leider nicht in Frage. Wenn man keine Magen-Darmprobleme hat und die oben erwähnten Dinge außer acht lässt, halte ich es für gut verträglich.

https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/g...index.html

https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...3#pid66913

https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid113853

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3

Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.


Zitieren
Thanks given by: johanna cochius , Sabena
#9

Danke euch!


Zitat:Blutungen im Magen-Darm-Trakt kann man einen Hämoccult Stuhltest machen. Ich weiß aber nicht, wie zuverlässig der ist. Auf Parasitenbefall könnte Erhöhung von IgE, ECP und Eosinophilen hindeuten. Wurden bei dir nicht irgendwelche Würmer nachgewiesen?

Hämocult war mal positiv, darauf Magen+Darmspiegelung, keine Blutung.
Auch kein Zöliakie.

Fuchsbandwurm und irgend ein anderer , ja.Die obigen Werte aber o.B.

Borrärger, machen aber nur Eisentabletten Magenprobleme, oder?


LG Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: borrärger
#10

(20.07.2017, 18:11)johanna cochius schrieb:  Fuchsbandwurm und irgend ein anderer , ja.Die obigen Werte aber o.B.

Würde ich dran bleiben. Falls du einigermaßen günstig ins Ausland telefonieren kannst und deine Werte parat hast, kannst du mal an der Uni Wien bei Prof. Auer anrufen (https://www.meduniwien.ac.at/hp/tropenme...sitologie/ ), was er bezüglich deines Eisenmangels und evtl. Parasiten meint, und wie es sich da mit Eisengabe verhält. Wie ich mitbekommen habe, ist er da sehr hilfsbereit.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste