Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Probiotika?
#1

Guten Morgen liebe Forumsmitglieder,

auch auf die Gefahr hin zu nerven - ich habe noch eine Frage.

Zusätzlich zum Doxy, das ich gerade nehme, würde ich gerne ein probiotisches Mittel nehmen, um die Darmflora ein wenig zu unterstützen *bevor* sie massiv die Ohren hängen lässt - die hat ja unter Antibiotika in der Regel auch etwas zu leiden und ich habe gesehen, dass es von verschiedenen Ärzten empfohlen wird, sie während AB-Therapie mit Probiotika zu unterstützen.

Also habe ich in der Apotheke nach einschlägigen Mitteln gefragt und mir wurde Symbioflor verkauft.

Durchlesen des Beipackzettels heute morgen:

Anwendungsgebiete sind Regulierung körpereigener Abwehrkräfte, chron. rezidivierende Infektionen der oberen Atemwege, Entzünd. im Mund-, Nasen-, Rachenraum u. Mittelohr, Erkältungskrankheiten, gastrointestinale Störung.

Einziger Wirkstoff enterococcus faecalis, ein Milchsäurebakterium.

Wirksamkeit kann durch Antibiotika herabgesetzt werden, da AB-empfindlich. Ich habe den Eindruck, dass das Mittel eher nach Ende der AB-Einnahme sinnvoll wäre, zum Wiederaufbau sozusagen, oder als Unterstützung wenn gar keine AB im Spiel sind. Aber genau für den Zweck, für den ich es haben wollte, scheint es mir nicht unbedingt die erste Wahl zu sein.

Da frag ich mich jetzt natürlich ob ausgerechnet dieses Mittel den gewünschten Nutzen hat und bevor ich jetzt zurück in die Apotheke fahre, die Frage ans Forum:

Hat jemand Erfahrungen mit Probiotika während AB-Einnahme gemacht? Gibt es Mittel die ihr aus eurer Sicht als Anwender empfehlen könnte? Gibt es Standard-Probiotika die bei längerer AB-Behandlung erfolgreich genommen werden?

Gerne auch per PN, falls die Nennung von Produktnamen im Forum gegen die Regeln verstößt.

Vielen Dank im Voraus.

Grüße
Pat
Zitieren
Thanks given by:
#2

Manchmal hilft die Forumsuche. Blush
http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=1326
http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=5360
und einige andere Threads...

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: PatK , leonie tomate
#3

(26.09.2014, 07:22)Filenada schrieb:  Manchmal hilft die Forumsuche. Blush

Hallo Filenada,

vielen Dank. Auf die Idee bin ich überhaupt nicht gekommen, tut mir leid.

Blush

Hab noch nicht so viel Foren-Praxis - die kommt aber sicher noch.

Gruß
P.
Zitieren
Thanks given by: Filenada
#4

Hallo Pat,

Zitat:Hat jemand Erfahrungen mit Probiotika während AB-Einnahme gemacht?

Aber ja, ohne geht es bei mir nicht. Blush

Die Produkte von Symbioflor finde ich persönlich gut, aber sie kommen auch aus meiner Sicht, besser nach einer Antibiose zur Anwendung.

Welches Mittel man unter Antibiose einnimmt, ist so ein bisschen "Geschmackssache".
Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Arten von Probiotika.
Ich würde unterscheiden in Produkte auf Basis von:
- Milchsäuren, als Lakto- und Bifidabakterien (zb. Omniflora N)
- Hefen, wie Saccharomyces boulardii und cerevisiae (zb. Yomogi, Perenterol, Omniflora akut)
- E. coli (zb. Mutaflor)
- Enterokokken, wie Enterococcus faecalis und faecium (zb. Symbioflor)

Das sind alles im Prinzip alles Produkte die durchaus wirksam sein können.
Nur halt nicht jedes Präparat zu jeder Zeit bei jedem Menschen. Icon_unknownauthor_zwinker

Was hilft ist individuell unterschiedlich.
Bei akuten Durchfällen haben sich die Hefen sehr bewährt. Dagegen sind sie bei Menschen mit einem sogenannten Leaky-Gut-Syndrom kontraindiziert.
Milchsäuren können den Verlust von "guten Darmbakterien" ausgleichen helfen und damit die Darmtätigkeit normalisieren. Bei Menschen mit einem eh schon "aufgeregten" Darm dagegen, kann die Verdauung noch weiter "angeregt" werden. Icon_klo
Bei eimen trägen Darm können die dagegen golgrichtig sein.
E.coli hat auch nachgewiesen eine gute Wirkung, wird aber von vielen Antibiotika angegriffen und ist zb. im Verbindung mit Tetracyclinen rausgeworfenes Geld.

Ich persönlich nehme unter der Antibiose Yomogi, ganz einfach weil ich nicht der "Verstopfungs-Typ" bin und zu Durchfällen neige.
Alle anderen Probiotika haben bei mir eher eine zusätzlich abführende Wirkung.
Nach der Antibiose nehme ich Präparate mit Milchsäuren, teilweise auch mal Mutaflor und Symbioflor.

Abschließend würde ich sagen: Keine Antibiose ohne darmschützende Probiotika. Welche die richtigen sind, kann individuell unterschiedlich sein.


Liebe Grüße

Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon

Zitieren
Thanks given by: PatK , Filenada , Luddi , Klaus , borrärger , AnjaM
#5

(26.09.2014, 07:54)Leonie Tomate schrieb:  Abschließend würde ich sagen: Keine Antibiose ohne darmschützende Probiotika. Welche die richtigen sind, kann individuell unterschiedlich sein.

Vielen Dank Leonie Tomate,

das war sehr hilfreich. :-) Dann werde ich die Tröpfchen mal in den Kühlschrank stellen für die Zeit nach der Therapie - da werde ich sie sicher dringend brauchen.

In einem alten Thread wurde speziell als probiotische Begleitung für AB-Therapie Nutrimmun Probiotik Protect ewähnt. Es enthält unterschiedliche Stämme von Bifidobacterium, Lactobacillus, Enterococcus faecium und Lactococcus lactis und wird damit beworben, dass es für die Einnahme bei AB-Therapie gedacht und geeignet ist. Damit werde ich mal mein Glück versuchen.

Liebe Grüße
Pat
:-)
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate
#6

Hallo,

ich habe seinerzeit dieses Präparat genommen.Man kann da unter verschiedenen Produkten wählen.

Gruß - Rosenfan

Älter werden ist die einzige Möglichkeit länger zu leben!
Aber alt werden ist nichts für Feiglinge...


Zitieren
Thanks given by: PatK
#7

@PatK
Es gibt noch einen Bereich (NEM), der beachtet werden sollte. Was und Wie ...
http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=2033

[font="Open Sans", "Helvetica Neue", Helvetica, Arial, sans-serif]Ein Verfassungskonvent soll die Charta der Grundrechte der Europäischen Union um folgende Grundrechte erweitern:[/font]
[font=Oswald, "Helvetica Neue", Helvetica, Arial, sans-serif]Für neue Grundrechte in Europa (wemove.eu)[/font]
Zitieren
Thanks given by:
#8

Hallo Rosenfan,

(26.09.2014, 09:08)Rosenfan schrieb:  ich habe seinerzeit dieses Präparat genommen.Man kann da unter verschiedenen Produkten wählen.

Vielen Dank für das Link - da werde ich mich mal umsehen, was da so passend sein könnte. Das AAD sieht nicht schlecht aus...

Ich freu mich immer, wenn andere Betroffene aus Ihrem eigenen Erfahrungsschatz mitteilen. :-)

Gruß
P.
:-)
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , Rosenfan
#9

Yomogi bzw. Perenterol ist das einzige Mittel, das mir während der AB- Einnahme hilft, ja ich muß es sogar nehmen, ohne geht nicht.

Probiotische Mittel erst nach AB und in den Pausen.
Zitieren
Thanks given by:
#10

Mutaflor und perenterol...damit habe ich Zeitfenstermäßig die besten erfahrungen innerhalb wechselnder AB-Therapien gemacht.Mutaflor immer während und zu anfang der Th.-Perenterol mit bedacht und nicht zu früh. - anfang -

Das ganze innerhalb 5jahre....

... auch du bist ein Teil des Wasser`s - das jeder Fisch zum schwimmen braucht...
Zitieren
Thanks given by: urmel57


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste