Antwort schreiben 
Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
Verfasser Nachricht
gräterle Offline
Banned

Beiträge: 170
Registriert seit: Dec 2014
Thanks: 0
Given 70 thank(s) in 38 post(s)
Beitrag #1
Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
Um etwas mehr zur Aufklärung von Antibiotika und anderen Medikamenten zur Behandlung von Erkrankungen beizutragen, hier einige Links zu Empfehlungen aus der Labordiagnostik.

Bitte beachten Sie das sind Empfehlungen, bezogen auf eine Labordiagnostik. Ich wundere mich, wieviel ohne klaren Befund auf Erregermaterial hier geschrieben, empfohlen und hingeweisen wird.

Gleichzeitig ist darauf hinzuweisen, dass sehr viele sinnlose Diagnostik von Ärzten durchgeführt wird. Einerseits vorgesehen in den Leitlinien, andererseits sicherlich durch Unkenntnis der Erkrankung und Co-Erkrankung/Co-Infektion und der daraus notwendigen richtigen effektiven Diagnostik. Die Daten sind aus dem Jahr 2010-2012.

Für Antibiotika und Parasiten (sozusagen die Kurzfassung)
http://www.ladr.de/sites/all/themes/cont...asiten.pdf

Der Antibiotika-Leitfaden ist hier zu finden (entspricht dem Buch (Fibel))
http://www.ladr.de/sites/all/themes/cont...2011-4.pdf

Um zu Wissen mit welchen Wirkungen und Nebenwirkungen, insbesonders mit Thema Antiinfektiva und Resistenz beim Atem, Urin, Wund eine Übersicht:
http://www.ladr.de/sites/all/themes/cont...202011.pdf
zum Erregermaterial:
http://www.ladr.de/sites/all/themes/cont...202010.pdf

Ein guter Arzt sollte die Zusammenhänge kennen und dann müsste nach den Vorstellungen der Kassenärztlichen Vereinigungen der Patient richtig behandelt werden. Leider eine Wunschvorstellung bzw. ein Traum.

Das sollte allerdings nicht dazu führen eine Selbstbehandlung durchzuführen. Eine einfache und hilfreiche Unterstützung mit mehr Hintergründen bietet immer die Wikipedia, wenn man dort eine Bezeichung/ein Wort mitnimmt und sich kundig macht.

Gruß Gräterle
02.02.2015 09:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
leonie tomate Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.566
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 15276
Given 7377 thank(s) in 2190 post(s)
Beitrag #2
RE: Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
Hallo Gräterle,

ich habe ein paar Verständnisfragen zu deinem Beitrag.
Du schreibst:
Zitat:Um etwas mehr zur Aufklärung von Antibiotika und anderen Medikamenten zur Behandlung von Erkrankungen beizutragen, hier einige Links zu Empfehlungen aus der Labordiagnostik.

Was denn für Erkrankungen?

Befall mit Parasiten? Mit deren antibiotischer Behandlung setzt sich der Erste der von dir eingestellten Links auseinander.

Aber dann stellst du u.a. einen Antibiotikaleitfaden hier ein, der empfiehlt eine Borreliose mit 200mg Doxy für 14-21 Tage zu behandeln. Alternativ über den gleichen Zeitraum mit Amoxi, gewichtsadaptiert entweder 3x750mg, oder 3x1000mg/Tag.
Außerdem wird noch Azithromycin vorgeschlagen, allerdings nur in 5-10 Tage in der Dosierung 2x250mg.

Natürlich alles Monotherapien.
Es dürfte dir nicht unbekannt sein, dass das exakt die "Standardtherapien" sind, die bei vielen chronifizierten Borreliosepatienten glorios gescheitert sind. Was veranlasst dich inhaltlich dazu, ausgerechnet diesen Leitfaden hier einzustellen? Icon_nixweiss
Zudem nutzt du dazu unsere Forums-Rubrik Co-Infektionen. Schaut man in den o.g. Leitfaden, scheint es aber eben diese gar nicht zu geben.
Zumindest konnte ich keine Bartonellose, Babesien- odser Rickettsieninfektion etc. finden.

Ganz ehrlich, Gräterle, ich verstehe weder deine Link-Auswahl, noch kann ich erkennen, welche Aussage du eigentlich treffen möchtest.


Gruß
Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.02.2015 12:44 von leonie tomate.)
02.02.2015 09:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , ticks for free , fischera , Filenada , huwe17 , Amelie 46 , Klaus
urmel57 Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 8.650
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 20389
Given 24376 thank(s) in 6291 post(s)
Beitrag #3
RE: Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
Hallo Gräterle,

zunächst danke für die Links. Es ist auch richtig und wichtig mal die Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten bei Borreliose und Coinfektionen anzusprechen. Ich kann allerdings auch wie Leonie nun keine Zusammenhänge damit sehen.

Jedoch sich alleine auf die derzeitigen Leitlinien und einzelne Meinungen zu beziehen, ist eine außerordentlich wenig hilfreiche Angelegenheit. Jedenfalls wenn man dadurch eine sichere Anleitung sucht, mit der man den Erkrankungen begegnet. Das Gleiche gilt für Wikipedia.

Wer sich für die Evidenz für Leitlinien interessiert, hier gibt es in mehreren Teilen eine kleine Reihe, bei der Hintergründe über deren Evidenz und Entstehung von medizinischen Leitlinien beschrieben sind.

Onlyme-Aktion sitzt mit am Konferenztisch
Wie bindend sind medizinische Leitlinien
Wozu überhaupt Leitlinien
Leitlinien es gibt solche und solche
Leitlinien in der Kritik

In den USA ist mittlerweile ein große Diskussion darüber im Gange. Ausgangspunkt sind die Evidenzrecherchen eines Reviews der ILADS, die sämtlichen Studien Mängel bescheinigt, wenn es sie denn überhaupt gibt. Zu vielen Fragestellungen gibt es überhaupt kein wissenschafltich hieb- und stichfest tragfähiges Erkenntnismaterial.
http://www.borreliose-verschwiegene-epid...Cbersetzt/ als pdf zum Download in deutscher Übersetzung

Die gängigen Leitlinien finden sich hier zusammengestellt: http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=6292

Welche Lösungswege stellst du dir vor, dass die Kassenärztliche Vereinigung für alle Patienten optimale Behandlung umsetzt, solange drei Wochen Doxycyclin in der derzeitigen "Lehrmeinung" als Goldstandard für alle möglichen Borrelioseerkrankungen mit und ohne Co-Infektionen präferiert wird?

Mal etwas spitz ausgedrück. Wikipedia behandelt auch keine Patienten Icon_winkgrin

Ärzte, die sich ehrlich viel Zeit nehmen und das Wissen haben eine individuelle Therapie anzubieten, sind eine große Seltenheit. Falls man mal über Wikipedia hinaus gehen möchte, empfehle ich auch durchaus mal, sich mit "Wissenschaftlichkeit" gründlich auseinanderzusetzen. Bei Borreliose ist es wenig, zu Coinfektionen gibt es noch weniger.

Selbstbehandlung sollte man wirklich nicht durchführen und Behandlungsempfehlungen und Diagnosestellungen sind Laien grundsätzlich untersagt. Ich denke es ist hier auch jedem User klar, dass das hier in unserem Forum nicht stattfinden darf und kann.

Von daher sollte man den Gedankenaustausch hier im Forum auch nicht als Behandlungsempfehlungs- oder Diagnosestellungsportal verstehen - ansonsten müssten die Moderatoren eingreifen.

Selbstverständlich gehört jede medizinische Behandlung in die Hand eines Arztes oder auch eines zugelassenen Behandlers!

Wenn ich allerdings täglich sehe, welcher Bockmist täglich verzapft wird insbesondere in Krankenhäuser, kommen mir oft erhebliche Zweifel ob alle Ärzte in der Lage sind, Zusammenhänge mit Medikationen überhaupt zu begreifen und zu reflektieren. Man sollte sich also nach Möglichkeit einen Arzt seines Vertrauens suchen und ich hoffe sehr, dass es auch gerade junge Ärzte gibt, die überhaupt Willens sind, sich mit der Problematik auseinanderzusetzen.

Wer sich dazu noch mehr Gedanken machen möchte, dem empfehle ich

http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...3#pid45943

und ansonsten auch die zahlreichen weiteren Aspekte und Erkenntnisse anderer Autoren, die in unsererer Linksammlung zu finden sind.

Grüße vom Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org


Möge der Wind immer in deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf deine Felder fallen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.02.2015 10:11 von urmel57.)
02.02.2015 10:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: leonie tomate , ticks for free , fischera , Katie Alba , Leon , Filenada , huwe17 , Amelie 46 , Klaus
gräterle Offline
Banned

Beiträge: 170
Registriert seit: Dec 2014
Thanks: 0
Given 70 thank(s) in 38 post(s)
Beitrag #4
RE: Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
(02.02.2015 09:46)Leonie Tomate schrieb:  Hallo Gräterle,

ich habe ein paar Verständnisfragen zu deinem Beitrag.
Du schreibst:
Zitat:Um etwas mehr zur Aufklärung von Antibiotika und anderen Medikamenten zur Behandlung von Erkrankungen beizutragen, hier einige Links zu Empfehlungen aus der Labordiagnostik.

Was denn für Erkrankungen?

Befall mit Parasiten? Mit deren antibiotischer Behandlung setzt sich der Erste der von dir eingestellten Links auseinander.

Aber dann stellst du u.a. einen Antibiotikaleitfaden hier ein, der empfiehlt eine Borreliose mit 200mg Doxy für 14-21 Tage zu behandeln. Alternativ über den gleichen Zeitraum mit Amoxi, gewichtsadaptiert entweder 3x750mg, oder 3x1000mg/Tag.
Außerdem wird noch Azithromycin vorgeschlagen, allerdings nur in 5-10 Tage in der Dosierung 2x250mg.

Natürlich alles Monotherapien.
Es dürfte dir nicht unbekannt sein, dass das exakt die "Standardtherapien" sind, die bei vielen chronifizierten Borreliosepatienten glorios gescheitert sind. Was veranlasst dich inhaltlich dazu, ausgerechnet diesen Leitfaden hier einzustellen? Icon_nixweiss
Zudem tust du das in unsere Forums-Rubrik Co-Infektionen. Schaut man in den o.g. Leitfaden, scheint es diese aber gar nicht zu geben.
Zumindest konnte ich keine Bartonellose, Babesien- odser Rickettsieninfektion etc. finden.

Ganz ehrlich, Gräterle, ich verstehe weder deine Link-Auswahl, noch kann ich erkennen, welche Aussage du eigentlich treffen möchtest.


Gruß
Leonie

So ein Stuss !!!!!!!!!!!!

Na ja hier kapierens doch einige nicht einschließlich Dir. Das was hier beschrieben ist das ist die Schulmedizinische Abhandlung. Das wird empfohlen, kann von den Ärzten verordnet werden.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Hier sitzen welche Tag und Nacht und meinem Sie ihre Meinung hat Sinn. Hier fragen unbedarfe chronische Kranke nach Behandlung, weil Sie von den Ärzten andere als die notwendigen erforderlichen Medikamente erhalten.

Welcher Arzt untersucht Dir denn Bartonellose, Babesien- odser Rickettsieninfektion auf Geundheitskarte? Beweise Belege

Ihr seit schon Schlaumeier. Ich habe meine Borreliose in 3 Monaten wegbekommen und ich kann Dir sagen wie und warum. Ich kann Dir 14 Laborergebnisse vorlegen. Kannst du mir das auch belegen?

Aber so eine Doofe Anmerkung wie du sie von Dir gibst das ist bedauerlich. Aber die angeblichen Borrelioseerkranken futtern Monate Jahre AB egal was und dann schreibt die Dr. Hopf-Seidel im Sept. 09/14 Tini wäre auch gut und weis nicht mal warum und woher. Ich würde euch einfach raten mal richtig zu lesen und den Dingen auf den Grund zu gehen.

Der Betrag war nicht im Sinne von was ist die beste Borreliosebehandlung.

Dieter Berweiler, Heilpraktiker, Stuttgart und Dieter Sporl sagen es geht mit der Kardentinktur. Kannst Du mir das Gegenteil beweisen. Ich habe sie auch in meiner Kombi 20 Tage eingenommen, aber ob die Wirkung hatte bezweifele ich mal, weil diese Anwendung für eine reine Mono-Erkrankung Borreliose hilft, sowie dann wohl Doxy auch hilft.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.02.2015 10:59 von gräterle.)
02.02.2015 10:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
leonie tomate Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.566
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 15276
Given 7377 thank(s) in 2190 post(s)
Beitrag #5
RE: Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
Ah, jaaah...danke, für die Rückmeldung, "Gräterle".

Es gab hier vor einiger Zeit einen User (Forum-9001).
Der wurde hier gesperrt wegen "übergroßer Freundlichkeit" mit der er auf kritische Nachfragen reagierte.
Irgendwie haste mich direkt an den Herrn erinnert. Nach deinem letzten Beitrag, scheint mir die Angelegenheit noch ein wenig klarer zu sein.

Gruß
Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon
02.02.2015 10:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: ticks for free
anfang Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.973
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 2638
Given 5445 thank(s) in 2073 post(s)
Beitrag #6
RE: Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
Hi Gräterle...wer hier S T U S S redet-oder schreibt,das haben hier ..diese Simulanten..
schon nach den ersten Worten bestimmt richtig erfasst.Wen meintest übrigens-Storl oder Spörl...wen denn nun - schätze man sieht sich in jahren wieder,wenn dich noch traust..und tschüssi-machst am besten ein Stussforum auf...tut weniger weh.- anfang -

... auch du bist ein Teil des Wasser`s - das jeder Fisch zum schwimmen braucht...
02.02.2015 10:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: ticks for free
urmel57 Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 8.650
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 20389
Given 24376 thank(s) in 6291 post(s)
Beitrag #7
RE: Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
Hei Gräterle,

wie darf man deine Botschaft denn verstehen? Ich finde es außerordentlich bedauerlich, dass du deine sicherlich daseinesberechtigte Meinung so in abwertende und beleidigende Worte fasst.

Ansonsten könnte das Thema und deine Ansichten dazu ja eine interessante Diskussion sein. Ich kann jetzt allerdings auch nicht erkennen, ob du dich mit weiteren Hintergründen ernsthaft auseinandergesetzt hast. Schade eigentlich, ich hatte dazu genügend Links eingestellt auf die man zurückgreifen kann.

Grüße vom Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org


Möge der Wind immer in deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf deine Felder fallen.
02.02.2015 10:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: leonie tomate , ticks for free
ll Moderator ll Offline
Super Moderator
******

Beiträge: 496
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 83
Given 1136 thank(s) in 272 post(s)
Beitrag #8
RE: Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
Hallo Gräterle,

wir haben dich für zwei Wochen gesperrt.
Du und deine Meinung sind hier willkommen. Das ist Teil der Pluralität die hier herrschen darf.
Wir dulden es in diesem Forum jedoch nicht, dass andere User unflätig "angegangen werden" nur weil sie kritisch nachfragen, oder eine andere Meinung vertreten.
Das geht nicht.

Moderator
02.02.2015 11:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Niki , urmel57 , anfang , fischera , Katie Alba , ticks for free , Leon , Pandabär , Filenada , Amelie 46 , Klaus , johanna cochius , Niko , Nimrod , AnjaM
Niko Offline
Senior Member
****

Beiträge: 396
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 763
Given 725 thank(s) in 265 post(s)
Beitrag #9
RE: Antibiotika-Behandlung von Borreliose und Co-Infektionen
@Moderator
Ich finde das Forum wegen des ünerwiegend guten Umgangs bislang sehr angenehm.
Vielen Dank, dass Sie so aufmerksam sind und dafür sorgen, dass dies auch in Zukunft der Fall sein kann.
LG Niko
03.02.2015 09:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: leonie tomate , Filenada , fischera , Niki , johanna cochius , anfang , urmel57 , FreeNine , Pandabär , Amelie 46 , Katie Alba , AnjaM
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste